GastronomieTourismus

Steckerlfisch und Sterneküche

Steckerlfisch und Sterneküche
Bildrechte und Fotograf: Chiemgau Tourismus e.V.
160mal gelesen

Acht neue Auszeichnungen von Guide Michelin

Der Frühling ist eine ideale Zeit, um den Chiemgau mit dem Rad oder zu Fuß zu erkunden – und dabei kulinarische Entdeckungen zu machen. Denn der Chiemgau ist eine echte Genussregion: Davon zeugt die jüngste Ausgabe des Kulinarik-Führers Guide Michelin. Bei der jährlichen Verleihung im März gab es einen wahren Sterneregen für den Chiemgau: Zwei der begehrten Sterne gingen an das neue Restaurant ES:SENZ in Grassau, ein Stern an das Michael’s Leitenberg in Frasdorf. Einen „grünen Stern“ für Nachhaltigkeit und Regionalität erwarb sich das Gut Steinbach in Reit im Winkl. Mit einem „BIB Gourmand“, der Auszeichnung für sorgfältig zubereitete und preiswerte Mahlzeiten, belohnte Michelin den Rait’ner Wirt in Schleching, das Restaurant 1888 in Traunstein, das Landhaus Tanner in Waging am See und den Gasthof Alpenrose am Samerberg.

Steckerlfisch und Fischsemmel

Trotz des Booms der gehobenen Gastronomie bleiben einfache Gerichte wie Steckerlfisch oder Almkäse hoch im Kurs bei Gästen. Im Sommerhalbjahr bieten viele Fischereien am Chiemsee und Waginger See Steckerlfisch an. Das ist traditionell eine Renke, die der Länge nach auf einen Spieß gesteckt, herzhaft gewürzt und über Holzkohle gegrillt wird. Beliebt ist auch die einfache „Fischsemmel“, bestehend aus einem Renkenfilet und meist Salatblatt und Meerrettich in einem Brötchen. 16 Fischereibetriebe leben am Chiemsee von ihrem Handwerk. Ein beträchtlicher Teil des Fangs geht an die regionale Gastronomie, der Rest wird in Fischhütten „to go“ verkauft und mittlerweile sogar im Internet angeboten. Fast jedes Gasthaus serviert Renke – als Filet oder im Ganzen.

Die Renke ist auch eines der Lieblingsgerichte von Sternekoch Edip Sigl aus dem frisch mit zwei Sternen dekoriertem Restaurant ES:SENZ. Hier geht es zur Geschichte „Ein Tag in der Küche mit Edip Sigl“: https://www.chiemsee-chiemgau.info/sternekueche-im-achental

Biergenuss und Brauereitouren

13 regionale Brauereien im Chiemgau und Berchtesgadener Land haben sich zu den „Heimatbrauern“ zusammengeschlossen. Alle Brauereien sind über fünf „Brauerei-Radtouren“ miteinander verbunden. Sie sind von 39 bis 63 Kilometer lang und führen auch an sehenswerten Klöstern und Burgen vorbei. Wer in mehreren Brauereistüberl oder Biergärten einkehrt, kann sich auf dem „Probierpass“ die Besuche abstempeln. Wer den vollen Pass einschickt, darf sich über Post von den Heimatbrauern freuen: Als Dankeschön gibt es sechs Flaschen verschiedene Biersorten. Der Probierpass ist in der kostenlosen Brauereikarte enthalten. Die Karte mit allen Touren kann per E-Mail unter urlaub@chiemsee-chiemgau.info angefordert werden.

Genuss auf der Alm

Nach der Schneeschmelze in den höheren Lagen öffnen auch die 80 bewirtschafteten Almen in den Chiemgauer Bergen wieder. Die Sennerinnen und Senner bieten einfache, herzhafte Genüsse wie Kaspressknödel, frischen eingelegten Almkäse, Schmalz- oder Speckbrot sowie Kuchen und Kaiserschmarrn an. Sowohl für Mountainbiker als auch für Wander-Fans sind Almaufenthalte der Höhepunkt jeder Tour. Wer am Anfang der Saison sichergehen möchte, dass er nicht vor verschlossener Tür steht, peilt für die Pause einen Berggasthof an. Alle Almen und Berggasthöfe stehen im Almführer, der im Internet unter www.chiemsee-chiemgau.info/prospektbestellung zum Preis von 7,99 Euro bestellt werden kann. Auf der Seite sind alle kostenlosen Rad- und Wanderkarten des Chiemgauer Tourismusverbands.

Auskünfte zu Unterkünften und Freizeitangeboten im Chiemgau gibt es im Internet unter www.chiemsee-chiemgau.info oder telefonisch unter +49 (0)861 9095900.

(ots)