HotellerieTourismus

Als Hotel eine starke Arbeitgebermarke aufbauen: Worauf es bei der Mitarbeitergewinnung 2022 ankommt

Alexander Laubner & Steve Heinecke, Bildrechte und Fotograf: Alexander Laubner & Steve Heinec
146mal gelesen

Hotels stehen im Jahr 2022 vor großen Herausforderungen. Im Besonderen geht es darum, neue Mitarbeiter zu gewinnen und langfristig zu halten. „Wenn die Hotels nicht damit beginnen, eine starke Arbeitgebermarke aufzubauen, wird es am Arbeitsmarkt eng für sie werden“, sagt Steve Heinecke, der als Recruitingexperte für Hotels tätig ist. „Im Klartext bedeutet das: Potenzielle Mitarbeiter müssen erkennen, dass sie in diesem speziellen Hotel Freude bei der Arbeit und gute Karriereaussichten haben.“

„Eine starke Arbeitgebermarke erhöht sowohl die Qualität als auch die Quantität der Bewerbungen“, führt Steve Heinecke weiter aus. Gern verrät er Ihnen in unserem Gastbeitrag, wie sich Hotels als Arbeitgeber bestmöglich präsentieren.

Wie es Hotels gelingt, eine starke Arbeitgebermarke aufzubauen

Der Aufbau einer Arbeitgebermarke wird nicht über Nacht gelingen. Es handelt sich um eine langfristige Aufgabe, bei der verschiedene Gesichtspunkte zu berücksichtigen sind. Zunächst muss man sich darüber bewusst werden, wer die Zielgruppe ist.

Die Zielgruppe

Hotels machen sich in der Regel viele Gedanken um ihre Gäste, doch wenn es sich um das Thema Mitarbeitergewinnung dreht, wird kein großer Aufwand betrieben. Das geht so weit, dass man die Zielgruppe nicht richtig in den Blick nimmt und potenzielle Mitarbeiter wie Gäste anspricht. Man kann einen Mitarbeiter aber nicht mit einem traumhaften Urlaubserlebnis locken. Es steht seinen Erwartungen offensichtlich entgegen. Ihn interessieren natürlich die Arbeitsbedingungen.

Der Wandel des Marktes

Der Arbeitsmarkt hat sich grundlegend verändert. Es gibt mehr offene Stellen als verfügbares Fachpersonal. Um seine Zielgruppe zu erreichen und zu begeistern, bedarf es heute einer individuellen Strategie, die man mit zielgerichteten Maßnahmen umsetzt – das Recruiting ist zu einem Marketing-Prozess geworden.

Die Wünsche der Mitarbeiter

Man muss sich als Hotelier grundsätzlich darüber klar werden, dass die Zielgruppe der potenziellen Mitarbeiter im Hotel nicht homogen ist. Die Motive eines Küchenchefs sind andere als die einer Rezeptionistin. Das ist für Faktoren wie Relevanz, Emotion oder Ansprache entscheidend. Und diese Faktoren haben maßgeblichen Einfluss auf den Erfolg bei der Mitarbeitergewinnung.

Die Arbeitgebermarke

Wer in seine Arbeitgebermarke bisher noch nicht investiert hat, sollte in diesem Jahr wirklich damit beginnen. Es geht zunächst darum, ein Bild zu zeichnen, das eine Vorstellung bei einem potenziellen Mitarbeiter erzeugt. Dieses Bild muss dann aktiv und zielbewusst verbreitet werden. Das ist ein komplexer Marketing-Prozess, an dessen Ende das Hotel in seiner Region als großartiger Arbeitgeber wahrgenommen werden soll.

Über Performance Hotel:

Alexander Laubner und Steve Heinecke sind die Gründer von Performance Hotel. Mit ihrer Agentur unterstützen sie Hotels, Apartmentanlagen und Urlaubsresorts bei der Gewinnung von Gästen und Mitarbeitern. Ihre Strategie beruht auf einem direkten Marketing, das ohne externe Anbieter wie Booking.com auskommt. Laubner und Heinecke positionieren ihre Kunden zudem als authentische und attraktive Arbeitgeber in ihrer Region. Weitere Informationen über: https://performancehotel.com/

(ots)