Tourismus

DIE REISEMESSE ITB 2023 HAT MIT GEORGIEN EIN FACETTENREICHES PARTNERLAND

533mal gelesen
Expertin im Georgischen Tourismus, Frau Tamar Koriauli. Im Interview gibt sie Auskunft über die Zukunft der Reisebranche des boomenden Landes am Schwarzen Meer…
Expertin im Georgischen Tourismus, Frau Tamar Koriauli. Im Interview gibt sie Auskunft über die Zukunft der Reisebranche des boomenden Landes am Schwarzen Meer…

Batumi – Ein Interview mit Frau Tamar Koriauii, der stellvertretenden Leiterin der Tourismusbehörden von Georgien, über ein aufregendes Kultur- und Sportlerparadies am Schwarzen Meer. Georgien ist das Partnerland der Reisemesse ITB in Berlin. Endlich findet vom 7.-9. März 2023 die weltweit bedeutendste Reisemesse wieder statt. Das kleine Land im Süd-Kaukasus ist extrem facettenreich und verspricht für alle Arten von Urlaubsfreu(n)den entsprechende Abenteuer. Georgien liegt geographisch gesehen in Vorderasien, wird aber von der eigenen Bevölkerung sympathischerweise als “Balkon Europas’ bezeichnet. Von der Größe her entspricht es in etwa der Fläche von Bayern.

SPORTLER UND WANDERER FINDEN HIER DAS PARADIES

Georgien bietet Wanderern und alpinen Sportlern eine unglaubliche Vielfalt an Bergen, zB. stellt der 5047m hohe Gletscher ” Kasbek” z.b. Bayern in mehrfacher Hinsicht in den Schatten. Reisen Besucher aus der Schweiz, Österreich oder Deutschland nach Georgien, stehen ihnen oft die Münder offen. Denn die Landschaft des östlich gelegenen Schwarmeer-Landes ist extrem abwechslungsreich und bietet dank unterschiedlichster Klimazonen eine extrem hohe Artenvielfalt. Es gibt kaum besuchte und recht unzugängliche Täler, diese begünstigen die Entwicklung endemischer Tier- und Pflanzenarten, zur Freude von Biologen und Botanikern.

Die Berglandschaften der Kaukasus-Perle sind z.T. bizarr, aber nie langweilig. Ist das nicht ein Himmel für Mountainbiker oder alpine Bergsteiger?
Die Berglandschaften der Kaukasus-Perle sind z.T. bizarr, aber nie langweilig. Ist das nicht ein Himmel für Mountainbiker oder alpine Bergsteiger?

GEORGIENS AUFREGENDE ARTENVIELFALT BEI FLORA & FAUNA

So gibt es in Georgien unglaubliche 4100 Pflanzenarten, davon sind etwa 25% endemisch. Auch die Freunde von Tieren aller Art werden hier fündig. So gibt es hier 322 Vogelarten, 84 unterschiedliche Fischarten, 52 Reptilienarten und über 100 Säugetierarten. Raubtiere wie Braunbären, Wölfe, Luchse und Schakale gibt es genauso zu bewundern, wie den (seltenen) Kaukasus Leoparden. Es sollen auch noch asiatische Löwen und kaspische Tiger zu finden sein, aber gesehen hat diese herrlichen Raubkatzen seit Jahren niemand mehr. Immerhin wurden immer wieder Spuren dieser Großkatzen entdeckt, vielleicht kann ein pfiffiger Biologe ja doch nachweisen, dass es ein paar davon bis ins Jahr 2023 geschafft haben.

HÖCHSTE ZEIT, GEORGIEN KENNENZULERNEN

Es wird also Zeit, den Europäern dieses sympathische Land am Schwarzen Meer näher zu bringen. Deswegen ist es für die Entwicklung von Georgien optimal, dass das kleine Land 2023 in den Fokus der touristischen Weltöffentlichkeit kommt: Georgien ist offizielles Partnerland der ITB in Berlin vom (6. März Medientag) 7. bis zum 9. März 2023.

Die Hafenmetropole Batumi hat es geschaftt, mit modernsten Gebäuden und architektonischen Highlights Besucher aus aller Welt zu begeistern. Spektakulär: Der ‚Alphabetic Tower‘ mit Restaurant auf 180m Höhe, im Bild rechts. Ganz links: Design Ikone Radisson Blu Hotel Batumi

In Vorbereitung auf dieses für Georgien äußerst wichtige Tourismusindustrie-Event habe ich nun das Vergnügen mit Frau Tamar Koriauli, der führenden Expertin in der georgischen Tourismus Administration, ein Interview zu führen. Wir sprechen in diesem über die bisherige Entwicklung von Georgien und auch über die Zukunft des sich permanent modernisierenden Kaukasus Landes.

Der Tourismus ist für Georgien bereits heute eine sehr wichtige Einnahmequelle und wird die Relevanz dieser Branche in Zukunft weiter steigern. Der Autor befindet sich in den Weihnachtstagen 2022 in Batumi und ist erstaunt über die hohe Auslastung selbst der teuersten Hotels in dieser boomenden Schwarzmeer-Metropole. Zahlreiche Neubauten im Luxussegment der Hotellerie und auch in gehobenem Hotelgewerbe zeugen davon, dass das Land in Zukunft noch viel mehr Touristen anziehen will.

BISLANG KOMMEN NUR WENIGE EUROPÄER NACH GEORGIEN

In Georgiens Touristenhochburgen können Urlauber auch Nachts unbesorgt einen Spaziergang machen. Die Autoren haben bislang von keinen übergriffen auf Reisende gehört. Bild: ORBI Towers & Strandpromenda, 22h am 22. Dezember 2022 in Batumi

Dabei machen Europäer nur ein Bruchteil aller Reisenden aus, die meisten Touristen kommen aktuell aus Ländern wie Russland, Israel, der Ukraine und weiteren Nachbarländern. Es fällt auf, wie friedlich die Menschen hier sind und zwar aus unterschiedlichsten Destinationen. Deswegen kann ich nur positives von Georgien berichten und denke, dass bald wesentlich mehr Europäer einmal nach Georgien reisen werden. Die Schwarzmeerküste ist wirklich sehr schön , die Berglandschaften im Hintergrund beweisen, dass es in Georgien wahrlich viel zu erleben und sehen gibt.

EBENFALLS EINLADEND: GEORGIENS LEICHTE EINREISE UND LANGE AUFENTHALTSERLAUBNIS

Der beschauliche Flughafen von Batumi soll zum Drehkreuz umgebaut werden. Die Landschaft im Hintergrund ist atemberaubend…

Die Anreise gelingt problemlos aus aller Herren Länder, es gibt zahlreiche Flugverbindungen, darunter auch einige Direktflüge aus dem deutschsprachigen Raum nach Tiflis, Kutaisi und sogar Batumi. Weitere Vorteile: Europäer bekommen bei der Einreise ein Jahr Aufenthaltserlaubnis. Überraschend viele Österreicher, Deutsche und Schweizer sind übrigens nach Georgien und vor allem nach Batumi gezogen. Tendenz steigend.

INTERVIEW MIT FRAU TAMAR KORIAULI

Tamar Koriauli „Deputy Head of Georgian National Tourism Administration“: „Liebe Leser, Sie sind uns sehr willkommen. Genießen Sie Georgische Gastfreundschaft par excellence…

Die stellvertretende Leiterin der Georgischen Tourismusbehörde erklärt den Erfolg im Tourismus des kleinen Landes am Schwarzen Meer. Die sympathische Expertin im Tourismus ist als Mitarbeiterin der nationalen georgischen Tourismusbehörde eine sehr interessante Gesprächspartnerin. Sie spricht nun exklusiv über die vielversprechende Zukunft der Reisebranche in Georgien.

Oliver Gaebe, www.bellacoola.de
1. “Frau Koriauli, zunächst einmal vielen Dank für Ihre Zeit und das Interview. Wie hat sich der Tourismus in Georgien seit 2010 entwickelt?”

Frau Tamar Koriauli, stellvertretende Leiterin der nationalen georgischen Tourismusbehörde in der Hauptstadt Tiflis:
“Der Tourismus ist einer der sich am schnellsten entwickelnden und vorrangigen Sektoren der georgischen Wirtschaft und auch einer der Hauptbeitragszahler. In den letzten Jahren hat sich Georgien durch seine dynamische Tourismusentwicklung und die Durchführung rechtzeitiger und erfolgreicher Reformen zu einem angesehenen Reiseland entwickelt. Vor der Pandemie hat Georgien ein enormes Wachstum der Zahl der internationalen Ankünfte erlebt. Im Jahr 2019 übertraf das Land die Rekordmarke von 9,4 Millionen Besuchern. Der Anstieg der Reisenden wurde größtenteils durch den Eintritt neuer Fluggesellschaften, eine beeindruckende Verbesserung der Infrastruktur, vielfältige Tourismusprodukte, Marketingkampagnen und Entwicklungsinitiativen des Landes bestimmt.”|


Oliver:

2. “Wenn Sie auf die letzten 10 Jahre zurückblicken, welches war das erfolgreichste Jahr für den georgischen Tourismus (in Bezug auf die Anzahl der Besucher und/oder die Einnahmen)?”

Frau Tamar Koriauli:
“Vor dem globalen Ausbruch der Pandemie ist es Georgien gelungen, eines der am schnellsten wachsenden Tourismusziele weltweit zu werden, mit einem Rekordergebnis im Jahr 2019, als das Land eine Rekordzahl von Besuchern beherbergte, die dreimal so hoch war wie seine eigene Bevölkerung. Im Jahr 2019 besuchten bis zu 9,4 Millionen internationale Ankünfte das Land und generierten so Deviseneinnahmen von über 3,3 Milliarden USD, die 8,4 % des georgischen BIP ausmachten.”

Oliver:
3. “Frau Koriauli, warum, glauben Sie, reisen in Zukunft immer mehr Europäer gerne nach Georgien?”

Frau Tamar Koriauli:
“In den letzten Jahren hat sich Georgien zu einem beliebten Reiseziel entwickelt, da das Land aufgrund seiner außergewöhnlichen natürlichen Schönheit, seiner abwechslungsreichen Topografie, seines angenehmen Klimas, seiner einzigartigen Küche und seiner reichen Kultur und Geschichte ein großes Potenzial für die Entwicklung des Tourismus bietet.”

GEORGIEN LOCKT MIT SICHERHEIT UND BESONDERS GUTEN SPEISEN UND WEINEN

Tamar Koriauli setzt fort: “Zudem ist Georgien heute ein dynamisches und sicheres europäisches Land, das vielfältige touristische Dienstleistungen und eine einzigartige Tradition der Gastfreundschaft bietet. Dank seiner strategischen Lage ist Georgien von verschiedenen Orten aus leicht zu erreichen. Das Land ist nur 3 Flugstunden von Berlin oder Zürich oder Wien entfernt, was das Reisen aus anderen europäischen Ländern nach Georgien noch bequemer und einfacher macht. Wie bereits erwähnt, bietet Georgien seinen Besuchern eine Vielzahl von Produkten, die die reiche biologische Vielfalt, die Urlaubsorte, die Kultur und die jahrtausendeealte Geschichte des Landes berücksichtigen.Zu den wichtigsten Produkten und Angeboten gehören:

Natur & Abenteuer: Georgien ist sehr stolz auf seine einzigartige und vielfältige Natur, die von den Bergen des Kaukasus bis zu Badeorten, von Regenwäldern und Feuchtgebieten bis zu Halbwüsten reicht. Das Land verfügt über 94 Schutzgebiete von internationaler Bedeutung, und ich kann mit Stolz sagen, dass 2021 vier Schutzgebiete in die UNESCO-WNH-Liste aufgenommen wurden.

Kulturelles Erbe: Georgien bietet nicht nur extreme Artenvielfalt in der Natur, sondern auch in der einzigartigen Kultur und den jahrhundertealten Traditionen. Die frühesten menschlichen Fossilien aus Europa (die unglaubliche 1,8 Millionen Jahre alt sind), wurden in Georgien gefunden. Erwähnenswert sind auch die georgische Sprache und das georgische Alphabet, das eines von 14 Alphabeten der Welt ist. Und natürlich die georgische Gastfreundschaft – wir glauben fest daran, dass unsere Gäste von Gott gesandt sind, und behandeln sie daher besonders gut.

Georgien hat eine 8000-jährige Weinkultur, Weine munden hier hervorragend. Dieser hier kostet rund 300 Lari (310 US $) und stammt von einem der besten Wein-Resorts von Georgien, dem ‚Tsinandali Estate‘

Die georgische Küche & georgischer Wein waren bei internationalen Reisenden schon immer sehr beliebt, so dass der Gastronomie- und Weintourismus zu den beliebtesten Tourismusprodukten unserer Besucher gehört und ein enormes Entwicklungspotenzial aufweist. Georgien gilt allgemein als die “Wiege des Weins” mit einer 8000-jährigen Geschichte des Weinanbaus, was das Land mit Stolz zum Geburtsort des Weins macht.

Gesundheit & Wellness: Georgien bietet wettbewerbsfähige Produkte in Bezug auf Gesundheits- und Wellnessangebote. Gut ausgebaute Spa- und Wellness-Resorts können Sie und Ihre Freunde und Familien höchst anständig beherbergen.

Seebäder: Georgien verfügt über 13 Seebäder mit verschiedenen Strandtypen. Der Sommer in den georgischen Seebädern beginnt bereits im Mai. Dort kann jeder Reisende eine Reihe von Aktivitäten für alle Altersgruppen und Interessen entdecken.

Tagungen und / oder Geschäftstourismus: Gemeinsam mit dem Privatsektor werden internationale Veranstaltungen, Konferenzen, Foren und Ausstellungen nach Georgien geholt, um das Land zu einem Treffpunkt für Geschäftsveranstaltungen zu machen.”

Oliver:
4. “Frau Koriauli, welches sind Ihrer Meinung nach die sechs beliebtesten Reiseziele und Kulturstätten in Georgien?”

Frau Tamar Koriauli:
“Ganz eindeutig Tiflis, Batumi, Telawi, Mzcheta, Kutaissi, Mestia”


Oliver:

5. “Aus welchen 10 Herkunftsländern kommen aktuell die Besucher Georgiens?”

Frau Tamar Koriauli:
“Nach den elf Monaten des laufenden Jahres sind die zehn wichtigsten Länder nach der Anzahl der Besuche in Georgien 1. Russland (997.744); 2. die Türkei (726.437); 3. Armenien (666.412); 4. Israel (194.583); 5. die Ukraine (156.485); 6. Aserbaidschan (138.253); 7. Weißrussland (124.599); 8. Saudi-Arabien (117.190); 9. Kasachstan (114.747); und 10. Iran (96.057). Noch sind es nicht viele Europäer, die uns besuchen, aber das wollen wir nun verändern.”

Oliver:
6. “Werfen wir einen Blick auf die deutschsprachige Region der Georgien-Besucher. Wie viele Schweizer, Österreicher oder deutsche Urlauber waren in den letzten 10 Jahren in Georgien?”

Der Georgien-Fan aus Köln, Peter K. über Georgien und Tiflis: „Hier geht es mir gut und ich finde die Dynamik des Landes inspirierend!“

Frau Tamar Koriauli:

“Im Zeitraum 2012 – 2022 (inkl. November) wurde unser Land von 61.824 österreichischen Besuchern, 411.066 deutschen Besuchern und 47.875 Schweizer Besuchern besucht.”


Oliver:

7. “Und wie lange ist die durchschnittliche Aufenthaltsdauer eines deutschsprachigen Urlaubers?”

Frau Tamar Koriauli:
“Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der deutschsprachigen Besucher beträgt 10 Nächte. Deutlich länger, als es z.B. die Besucher aus Nachbarländern tun.”


Oliver:

8. “Wie hat sich die Reisebranche in Georgien während der Corona-Krise zwischen 2020 und 2022 entwickelt?”

Die Top-Location für exzellente asiatische Speisen ist das spektakuläre Dachterrassen Restaurant mit fantastischem Blick auf Hafen und Küste, es heißt „Umami at Clouds“. 19. Etage, Radisson Blu Batumi

Frau Tamar Koriauli:
“Das georgische Tourismus- und Gastgewerbe hatte – ähnlich wie der Rest der Welt – mit ernsthaften Herausforderungen zu kämpfen, da der Tourismussektor durch die negativen Auswirkungen des Covid-19 stark geschädigt worden ist. Um sicherzustellen, dass der am schnellsten wachsende Wirtschaftszweig Georgiens auch weiterhin seinen Beitrag zur Wirtschaft leistet, hat die georgische Regierung verschiedene Maßnahmen zur Wiederbelebung ausgearbeitet, wobei der Tourismus eine vorrangige Säule in den Plänen für die Zeit nach der Krise und die wirtschaftliche Erholung darstellt. Seit dem ersten Tag der Krise unterstützte das Land die Tourismusbranche mit verschiedenen Vergünstigungen und Programmen, einschließlich verschiedener Programme zur Bewältigung der negativen Auswirkungen des Pandemieausbruchs. Zu den Maßnahmen gehörten Infrastrukturausgaben und Steuerbefreiungen, die der seit kurzem wieder boomenden georgischen Tourismusindustrie zugute kamen. Darüber hinaus führte die georgische Regierung ein “groß angelegtes Erneuerungsprogramm” für die georgischen Regionen ein, das zahlreiche Infrastrukturprojekte umfasst. Nach zwei Jahren, die aufgrund der Pandemie für den Tourismussektor eine große Herausforderung darstellten, gab es im Jahr 2022 verschiedene positive Entwicklungen für den georgischen Tourismussektor. In den letzten vier Quartalen des laufenden Jahres wurden positive Indikatoren für die Erholung des Tourismus und der Luftfahrt verzeichnet. Wir freuen uns, die Dynamik der deutlichen Erholung der internationalen Besucherzahlen im Land zu beobachten. In den 11 Monaten des Jahres 2022 erreichte die Erholungsrate der internationalen Reisenden 55,9 % und die Erholung der Touristenreisen 70,2 % (insgesamt 4.862.247 internationale Reisende), während die Erholung der Reiseeinnahmen innerhalb von 11 Monaten 103,5 % im Vergleich zu 2019 beträgt. Die Aussichten auf eine Erholung des Tourismussektors haben auch zu einem deutlichen Aufschwung in der Luftfahrtindustrie geführt.”

Oliver:
9. “Welche wesentlichen touristischen Meilensteine erwarten Sie für Georgien in den nächsten fünf bis zehn Jahren?”

Frau Tamar Koriauli:
“Auf der Grundlage der effektiven Erfüllung der wichtigsten Ziele für die Entwicklung der Branche, wie z. B. die Weiterentwicklung der touristischen Infrastruktur, die Erleichterung des Reisens, eine umfassende Werbung für das Land, die Verbesserung der Servicequalität sowie die Schaffung neuer touristischer Nischenprodukte im Einklang mit den Grundsätzen der Nachhaltigkeit.”

Batumi ist eine sich dynamisch verändernde Metropole am Schwarzen Meer und wird immer mehr auch als Auswanderer-Hotspot von Europäern besucht… Die Stadt gilt als sicher und es gibt viel Natur


Oliver:

10. “Wie sehen Sie Georgien im Hinblick auf den Tourismus im Jahr 2030?”

Frau Tamar Koriauli:
“Ausgehend von den Bestrebungen des Landes, ein erstklassiges ganzjähriges Reiseziel zu werden, das viele internationale Reisende anzieht, sowie von den umfassenden und gründlichen Strategien zur Entwicklung der Branche und der langfristigen Vision der georgischen Regierung für die Entwicklung des Tourismus, glaube ich, dass die Branche durch die weitere Umsetzung der entsprechenden innovativen Initiativen und die Schaffung attraktiver Investitionsmöglichkeiten das Stadium erreichen wird, in dem die wichtigsten Ziele und Vorgaben erfüllt werden, was zu einer weiteren effektiven Diversifizierung der touristischen Produkte und Dienstleistungen führt, die sie nachhaltiger macht und somit Touristen mit einer größeren Vielfalt an Interessen anzieht.

Die architektonische Ikone Nummer 1: der rund 180m hohe ‚Alphabetic Tower‘ mit Restaurant on top mit einzigartigem Blick auf Batumi und die Küste
Was den wirtschaftlichen Nutzen betrifft, so wird die Beschäftigungsquote in der Branche stetig steigen, wodurch das Wohlergehen der lokalen Bevölkerung gesichert wird. Darüber hinaus werden die Fremdenverkehrsorte mehr Möglichkeiten haben, wettbewerbsfähige, hochwertige Attraktionen für vier Jahreszeiten anzubieten, wodurch die Touristenströme in das Land angekurbelt werden. Und natürlich wird auch die touristische Infrastruktur weiter ausgebaut, um den Touristen einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen. All dies wird mit der Einführung weiterer führender internationaler Markenhotels einhergehen, die von neuen Fluggesellschaften angeflogen werden, die für eine bessere Anbindung an neue Reiseziele sorgen werden. Wir haben noch eine Pfeile im Köcher, die wir den interessierten Reisenden gerne auf der ITB 2023 in Berlin erläutern werden. Liebe Leser, besuchen Sie Georgien und lassen Sie sich verzaubern von einem facettenreichen fast schon Europäischem Reiseland im Süden des Kaukasus. Wir freuen uns auf Sie!”
Oliver:
“Frau Koriauli, vielen Dank für das Interview und viel Erfolg für den Tourismus in Georgien.”