Gastronomie

Ein Jahr HeimWerk im Tal: „Frauen bestätigen gastronomischen Kurs“

198mal gelesen
HeimWerk Restaurant im Tal
©HeimWerk Restaurant im Tal, München

Das HeimWerk Restaurant im Tal, München, feiert sein einjähriges Jubiläum. Trotz eines coronabedingt schwierigen Umfelds konnte sich das auf Speisen in Slow Food-Qualität mit Zutaten aus regionaler Herkunft spezialisierte Restaurant sehr gut etablieren und die gesetzten Umsatzziele mehr als erreichen. „Gingen die Touristenzahlen zeitweise auch deutlich zurück, so ist es uns im Gegenzug gelungen, viele lokale Kunden für uns zu gewinnen“, sagt Geschäftsführer Archibald Graf von Keyserlingk. Die Gäste sind seinen Angaben zufolge zwischen 25 und 45 Jahre alt, ein Großteil davon Frauen. „Dass Frauen sich für unsere handwerklich hochwertigen Gerichte mit Heimatbezug begeistern, bestätigt unseren gastronomischen Kurs“, so v. Keyserlingk weiter. „Frauen gehören hinsichtlich Trends beim Essen seit jeher zu denjenigen, die früh die Richtung angeben. Unsere weiblichen Gäste begeistern sich sehr für vegetarische und vegane Schnitzel-Variationen, gefolgt von Kaiserschmarrn-Varianten.“

HeimWerk im Tal freut sich über positive Bewertungen

Der Erfolg des HeimWerk Restaurants in München Tal zeige sich nach einem Jahr auch im positiven Feedback der Bewertungs-Portale. Und: Das nachhaltige Konzept zu fairen Preisen bleibe trotz Inflation und Energiekrise für viele Menschen erschwinglich.

Gäste schätzen Nachhaltigkeit und regionale Lieferanten

Neben schmackhaften Schnitzel-Variationen, Kaiserschmarrn, Spinatknödel, Gemüseeintopf, frischen Salaten und vielem mehr ist nach v. Keyserlingk die regionale und nachhaltige Ausrichtung für viele Gäste ein wichtiges Argument. „Die Menschen wollen heute mehr denn je wissen, woher ihr Essen stammt – indem wir unsere regionalen Quellen offenlegen, machen wir genau das transparent“, betont v. Keyserlingk. „Unsere Kartoffeln beziehen wir aus Eppertshofen, das Fleisch aus Rain am Lech, unser Geflügel stammt aus Niederaichbach, der Salat vom Münchner Markt, das Gemüse aus Neufahrn, der Kaffee aus Irschenberg und Tee kommt von Traunstein.“ Regionale Lieferanten ist einer von insgesamt fünf Nachhaltigkeits-Grundsätzen der HeimWerk Restaurants. Dazu zählen auch Fleisch aus artgerechter Tierhaltung, rein natürliche Produkte aus nachhaltiger Landwirtschaft, nur echte, handwerkliche Küche statt Fertigprodukten und künstlichen Aromen sowie das Vermeiden von Speisenabfällen durch Gerichte in verschiedenen Größen. Auf Grundlage des erfolgreichen ersten Geschäftsjahrs sieht v. Keyserlingk eine durchweg positive Perspektive für die Zukunft des HeimWerk Restaurants in München Tal sowie der drei weiteren Standorte in München Glockenbach, München Schwabing und in der Düsseldorfer Altstadt.

Adresse: Gast & Wirt GmbH, Friedrichstraße 27, D-80801 München, Telefon: +49 89 95474251, E-Mail: info@gastundwirt.com, Internet: heimwerk-restaurant.de
Pressekontakt: max.PR, Sabine Dächert, Am Riedfeld 10, D-82229 Seefeld, Telefon: +49 8152 9174416, E-Mail: daechert@max-pr.eu, Internet: max-pr.eu